Hausgemeinschaften

Hausgemeinschaften sind architektonisch anregende und überschaubare Wohnformen für eine kleine Anzahl von pflegebedürftigen älteren Menschen. Individuelle Wünsche und Bedürfnisse der BewohnerInnen bestimmen neben den alltäglich wiederkehrenden Tätigkeiten und Ereignissen (Tagesstruktur), dem jahreszeitlichen und Kirchenfestkalender das Leben in und mit der Gruppe. Angehörige und Ehrenamtliche sind feste Bezugspersonen für die BewohnerInnen der Wohngruppe. Den BewohnerInnen stehen überwiegend Einzelzimmer und einige Doppelzimmer zur Verfügung. Den Mittelpunkt der Hausgemeinschaft bildet das gemeinsame Wohn-/Esszimmer mit eigener Küche und Balkon oder Loggia. Die Hausgemeinschaft eignet sich auf Grund ihrer geringen Gruppengröße auch sehr gut für die Begleitung und Pflege von Menschen mit Demenz.